Händewaschen – aber richtig!

Händewaschen – aber richtig!

Extra: Rezept für selbstgemachtes Desinfektionsmittel
(Lesezeit: 4 Minuten)

Ja, Corona ist im Moment überall. Und jetzt sogar auch in unserem Blog.

Ich habe länger überlegt, ob ich zu dem Thema Händewaschen einen Blog schreibe.  Eigentlich haben wir doch gefühlt die letzten Wochen schon genug gelesen über die wichtigsten Hygieneregeln und versuchen uns so gut wie möglich dran zu halten.
Auf der anderen Seite ist es ein wirklich wichtiges Thema, dass uns noch lange begleiten wird.
Und nicht zuletzt produzieren wir bei be green – be better genau die Produkte, mit denen ihr eure Hände haut- und umweltfreundlich waschen könnt.


Also haben wir einmal die wichtigsten Infos für euch zusammengetragen:

  1. Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel
  2. Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren
  3. Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle
  4. Vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen) – wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden
  5. Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten


    Quelle: https://www.bzga.de/
 

Mit diesen einfachen Maßnahmen können wir helfen, uns selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen.
Und ich habe es nachgezählt: in diesen fünf Maßnahmen kommt insgesamt dreimal das Wort „Hände“ vor!


Unsere Hände spielen also eine ganz entscheidende Rolle, wenn es um die Verbreitung bzw. den Schutz vor Infektionskrankheiten wie Corona geht.

  • Wenn ich selber krank bin, kann ich die Viren mit meinen Händen z.B. beim Händeschütteln auf andere Menschen übertragen
  • wenn ich gesund bin, kann ich mich mit Viren, die an meinen Händen kleben, infizieren und krank werden. Dafür müssen die Viren von meinen Händen einfach nur in die Nähe meiner Augen, Nase oder Mund kommen. Das geht ziemlich schnell, da wir uns fast alle (meist unbewusst) regelmäßig mit den Händen im Gesicht berühren. Achtet mal drauf!

    Um diese Übertragung zu verhindern, gibt es aber zum Glück eine ganz einfache Methode:

     

    Händewaschen!

    Viele Menschen haben das verstanden und waschen sich seitdem regelmäßig und gewissenhaft die Hände. In vielen Drogerien ist Seife schon fast zur Mangelware geworden und wird nur noch in kleiner Stückzahl an die Kunden verkauft. Wer hätte sich das vor ein paar Wochen vorstellen können?
    Wenn man aber unterwegs ist, kann man seine Hände nicht so einfach waschen. In dieser Situation benutzen viele Menschen Hände-Desinfektionsmittel. Falls die nicht gerade ausverkauft sind…

    Im normalen Alltag ist die Verwendung von Desinfektionsmitteln jedoch überflüssig. Für gesunde Menschen reicht es vollkommen aus, die Hände regelmäßig und gründlich mit Seife zu waschen.

    Dieses Video der Weltgesundheitsorganisation WHO hier zeigt euch, wie genau das geht.

    Wer in manchen Situationen auf ein desinfizierendes Mittel dennoch nicht verzichten möchte, kann sich mit einem selbst gemachten Händedesinfektionsmittel aus natürlichen Zutaten angemessen schützen, ohne die Umwelt und die eigene Gesundheit zu belasten.

    Ein Rezept zum Herstellen eines eigenen Desinfektionsmittels für eure Hände findet ihr übrigens ganz unten auf dieser Seite!

     

     

    Was macht das viele Händewaschen mit deinen Händen?

    Wie geht es euren Händen im Moment?
    Leider hat das viele Waschen und Desinfizieren unserer Hände einen ganz großen Nachteil. Die Haut wird trocken und rissig. Woher kommt das?

    Zum einen ist Seife basisch, d.h. der pH-Wert von Seife liegt deutlich über dem pH-Wert der Haut. Beim Händewaschen mit Seife wird daher leider der Säureschutzmantel der Haut strapaziert. Normale, gesunde Haut verkraftet das problemlos und baut den natürlichen Hautschutz ungefähr innerhalb einer Stunde wieder auf. Und jetzt ahnt ihr bestimmt schon, was bei häufigem Händewaschen passiert… Richtig, der Säureschutzmantel der Haut kommt aus dem Gleichgewicht und kann schädliche Mikroorganismen und Schadstoffe nicht mehr richtig abwehren.
    Wer das verhindern möchte, wäscht seine Hände besser mit einem PH-Haut-neutralen Produkt! Die bekommt ihr in vielen Drogerien.

    Als natürliche und umweltfreundliche Alternative empfehlen für das Händewaschen unsere Body-Bars. Die haben einen hautfreundlichen PH-Wert und pflegen die Haut zusätzlich mit Kokosöl und Sheabutter (Hier zu kaufen).

    Body Bars von be green - be better

    Zum anderen bestehen Desinfektionsmittel fast immer zu über 80% aus Alkohol. Und Alkohol entfettet die Haut sehr stark. Dadurch wird sie trocken und rissig und braucht viel zusätzliche Pflege

       

      Zusammengefasst:

      • lasst euch nicht verrückt machen!
      • haltet die Hygieneregeln ein
      • gründliches Händewaschen mit Wasser & Seife reicht, um die Viren von euren Händen zu entfernen
      • benutzt ph-hautneutrale Produkte, die zusätzliche Pflegestoffe enthalten
      • desinfiziert eure Hände nur, wenn ihr kein Wasser und Seife zur Verfügung habt
      • cremt eure Hände nach dem Desinfizieren ein

      Bleibt sauber und gesund!

      Yvonne

       

       

      Und hier das versprochene Rezept für selbst gemachtes Händedesinfektionsmittel aus natürlichen Zutaten. Gefunden haben wir es auf der Seite von smarticular. Wir haben es ausprobiert und dem nichts hinzuzufügen! Versucht es selber

      Für die Herstellung eines Händedesinfektionsmittels benötigst du folgende Zutaten und Utensilien:

      • 30 ml hochprozentigen Alkohol – zum Beispiel Weingeist oder Melissengeist (aus der Apotheke) Anm.: günstigeren Weingeist/Primasprit/Ethanol gibt es z.B. bei ebay
      • 30 ml abgekochtes, erkaltetes Wasser
      • 2 Tropfen Teebaumöl
      • 3 Tropfen weiterer ätherischer Öle mit antimikrobiellen Eigenschaften und frischem Duft – zum Beispiel Lavendel, Thymian, Pfefferminze, Nelken, Zimt, Rosmarin oder Eukalyptus
      • 1 TL Aloe-Vera-Gel – um die Hände gegen Austrocknung zu schützen und die Haut mit pflegenden Stoffen zu versorgen
      • optional etwas Vitamin-E-Öl – wirkt ebenfalls hautpflegend und zudem konservierend
      • sauberes Gefäß zur Aufbewahrung – zum Beispiel eine leere Kosmetik-Sprühflasche

      Mit diesen einfachen Schritten entsteht daraus ein selbstgemachtes Handreiniger-Spray:

      1. Wasser, Alkohol und Aloe-Vera-Gel miteinander vermischen und in die Sprühflasche füllen.
      2. Ätherische Öle dazutropfen.
      3. Flasche verschließen und einmal gründlich schütteln.

      Die Handhabung entspricht der Anwendung konventioneller Produkte. Einfach vor jeder Anwendung noch einmal kurz aufschütteln, einige Tropfen in eine Hand schütten oder sprühen und die Hände anschließend gründlich gegeneinander reiben, um die Inhaltsstoffe gut zu verteilen.

      Quelle: https://www.smarticular.net/hand-desinfektionsmittel-selber-machen/

       

      Hinweis: Selbstgemachte Hausmittel sind kein Ersatz für medizinische Präparate.

      Ein hochwirksames Desinfektionsmittel, auch im Fall des Corona-Virus, kannst du nach den Empfehlungen der WHO ebenfalls einfach selber machen:

      https://www.smarticular.net/desinfektionsmittel-selber-machen-who-rezept/

      Weiter lesen

      Was macht meine Haare sauber? Alles über Tenside

      Was macht meine Haare sauber? Alles über Tenside

      Vor- und Nachteile der Naturkosmetik

      Vor- und Nachteile der Naturkosmetik

      Was gehört NICHT ins Shampoo und warum?

      Was gehört NICHT ins Shampoo und warum?

      Kommentare

      Verfasse den ersten Kommentar!
      Kommentare zu diesem Blog werden moderiert.